Palmenkandis

Die 20 bis 30 Meter hohen Palmen, die diese Naturgabe spenden, wachsen im Ganges-Delta. Der Palmensaft wird gewonnen, indem eine Person die Palme erklettert und die frischen Triebe anzapft. In Tonkrügen wird der austretende Saft über Nacht aufgefangen und vor Sonnenaufgang eingesammelt. Der Palmensaft wird erst erhitzt und anschließend kristallisiert. Diese sehr aufwendige Arbeit kann nur außerhalb der Regenzeiten (zwischen November und Juni) ausgeführt werden.

Eine kleine Bauerngemeinschaft produziert nach alter indischer Tradition dieses Naturprodukt. Unsere Empfehlung: 1 Stück Palmenkandis im Mund zergehen lassen, dazu den Tee trinken.

Es werden alle 5 Ergebnisse angezeigt.